Massivwand

gepostet am 04.02.2015 von MARE Haus GmbH

Gemauerte Wände als Trennwände

Eine Massivwand besteht immer aus schweren, mineralischen Baustoffen wie

Die Mauersteine haben bei der massiven Bauweise meist eine Dicke von etwa 11,5 cm. Damit solche Massivwände eine ebene Oberfläche aufweisen, erhalten sie am Ende in der Regel eine Putzschicht. Diese können Sie spachteln, in beliebigen Farben streichen oder tapezieren. Aber auch als Sichtmauerwerk, also ohne Putz, machen sich Massivbauwände gut.

Massive Wände bieten besten Schall- und Brandschutz…

Ein klarer Pluspunkt der Massivbauweise ist die hohe Tragfähigkeit und Robustheit der Wände. Das ist vor allem dann relevant, wenn sie schwere Lasten tragen sollen. Viel entscheidender bei Trennwänden ist aber, dass die Massivbauweise einen optimalen Schallschutz und Brandschutz garantiert. Zudem besitzen massive Wände eine hohe Wärmespeicherfähigkeit.

…doch der Bau ist kostenintensiver!

Massive Trennwände besitzen ein hohes Eigengewicht – was oft statisch berücksichtigt werden muss, gerade wenn sie im Dachgeschoss Anwendung finden sollen. Auch der Zeitfaktor spricht gegen diese Bauweise: Wer seine Trennwand mauern will, sollte dafür mehr Zeit einplanen als für den Einzug von Trockenbau-Wänden.

Rigipswand

Trockenbauwände als Trennwände

Trockenbauwände sind Ständerwände, die mit unterschiedlichen Materialien bekleidet werden. Vor allem Gips in Form von

  • Gipsfaser-Platten
  • Gipskarton-Platten
  • Gipskartonverbund-Platten

spielt hier eine Rolle. Aber auch andere Wandbauplatten, wie Holz- oder Metallständerwände, finden Verwendung.

Schnell und einfach gebaut - und billig!

Die Trockenbauweise für Trennwände ist vor alles aufgrund des guten Preises beliebt. Die Gips-Wandbauplatten sind deutlich günstiger in der Anschaffung als massive Baustoffe. Außerdem ist es deutlich schneller, einfacher und sauberer, eine Trockenbauwand aufzustellen als eine Trennwand zu mauern.

Dank ihres geringen Gewichts ist eine solche nichttragende Wand auch relativ flexibel und kann an jeder Stelle errichtet werden. Da Trockenbauwände nicht so breit sind wie massive Trennwände, eignen sie sich vor allem für beengten Wohnraum.

Weniger robust als eine massive Trennwand

Im Vergleich zur Massivbauweise schneidet die Trockenbauweise im Hinblick auf Schalldämm-Eigenschaften und Brandschutz schlechter ab. Das heißt nicht, dass sie die Anforderungen nicht erfüllen, sie erreichen halt nur nicht die Werte einer massiven Wand.   Auch die Tragfähigkeit für schwere Lasten, wie zum Beispiel Hängeschränke, ist eingeschränkt. Für den Einbau im Dachgeschoss, sind sie aber oft die bessere Lösung, da sie sich besser mit dem Dachstuhl verbinden lassen.

Wahl der Bauweise ist eine individuelle Entscheidung

Je nachdem, welchen Voraussetzungen Ihre Trennwände genügen müssen, wählen Sie auch die Bauweise. Gerne sind wir Ihnen bei der Entscheidung behilflich. Rufen Sie uns gleich an unter  03843-776553 oder schreiben Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular.

Urheber der Bilder: 

nach oben
Menü