bild stauraum1

gepostet am 16.05.2018 von MARE Haus GmbH

Wohin mit den Stauräumen?

Stauräume sind meistens entweder im Dachgeschoss oder im Keller platziert – und das zu Recht! Im modernen Hausbau gibt es mittlerweile den Trend, nicht unterkellerte Häuser zu bauen und die Fläche unter der Schräge für Wohnraum zu nutzen. Daraus ergibt sich oft, dass sich Stauräume im Erdgeschoss befinden.

Stauräume sollten zudem leicht zugänglich sein. Dafür eignet sich z.B. ein Windfang – auf diese Weise trennen Sie den Wohnbereich vom Rest des Hauses optimal ab.

Garage – ein Ort mit sehr viel Potenzial

Planen Sie Ihre Garage immer etwas großzügiger. Eine bequeme, funktionale Garage für ein Auto hat ein Ausmaß von 3 x 6 Metern. Die übrig gebliebene Fläche können Sie fürs Aufbewahren von Reifen oder Gartengeräten und Co. verwenden. Wenn Sie sich eine Garage inkl. Werkstatt wünschen, dann wählen Sie Grundrisse, bei denen sich Ihre zukünftige Garage mit natürlichem Licht versorgen lässt – nur so macht das Heimwerken richtig Spaß!

Praktisch und gut: Hauswirtschaftsraum

Oft wird neben dem Hausanschlussraum, in welchem auch die Heizung untergebracht ist, ein separater Hauswirtschaftsraum geplant. Dieser ist dann oft ein wenig wohnlicher gestaltet und mit Schrankplatz versehen. Da hier auch die Wäsche gemacht wird, ist es sinnvoll einen Wäscheschacht vom darüberliegenden Bad anzuordnen. Dies erspart zwar nicht das hochtragen, erspart aber das Sammeln der Wäsche im Bad. Idealerweise befindet sich der Waschraum

  • Unter dem Badezimmer des darüber liegendem Geschoss
  • neben einem Nebeneingang,

so dass Sie ihn jederzeit und ohne langwierige Transportwege erreichen. Der Hauswirtschaftsraum sollte wenigstens 5-6 m2 groß sein, damit man ihn komfortabel benutzen und alle notwendigen Haushaltsgeräte wie Waschmaschine oder Wäschetrockner unterbringen kann. Dieser Raum sollte ein ausreichend großes Fenster haben. Das sorgt für gute Belichtung und sorgt gleichzeitig dafürdas die Feuchtigkeit beim Wäschetrocknen aus dem Raum auf natürliche Art und Weise entweicht.

Gar nicht so schlecht: Speisekammer

Die Speisekammer sollte eine Fläche von mindestens 2,5 m2 haben. Am häufigsten wird diese mit Zugang zur Küche geplant, damit man Einkäufe scheibchenweise entnehmen kann. Die Speisekammer sollte

  • unbeheizt bleiben,
  • fensterlos sein
  • über ausreichend Regale verfügen.

Die optimale Lage für die Speisekammer ist die Nord- oder Ostseite des Hauses. Auch hier sind Fliesen das geeignete Fußbodenmaterial.

Sinnvoll aber manchmal doch vergessen: Garderobe

bild stauraum 2

Ein Platz für eine Garderobe wird in jedem Haus geplant, hier sind die Wünsche vielfältig.

Eine Garderobe als zusätzlicher Raum, zum Beispiel als Durchgangszimmer vom Nebeneingang ist sehr praktisch, funktioniert aber nur bei entsprechendem Platz.

Eine weitere Variante sind Nischen, welche einem der Nebenräume abgerungen werden. In diesen können dann raumhohe Schränke montiert werden, so dass auch Stauraum für die Dinge entsteht, welche nicht so häufig gebraucht werden.

Unser ultimativer Tipp: Den vollen Erfolg bei der Planung von Stauräumen in Ihrem Haus erreichen Sie mit den passenden Möbeln und Einrichtung-Gegenständen. Zum finalen und cleveren Einrichten des Innenraums eignet sich vor allem ein begehbarer Kleiderschrank (am besten auf Maß) mit Schiebetüren – so haben Sie alle Ihre Kleidungsstücke und Schuhe jederzeit bestens im Blick!

Urheber der Bilder: 

nach oben
Menü