Bild Balkon 1

gepostet am 09.01.2017 von MARE Haus GmbH

Materialien für fachgerechte Balkonabdichtung

Der Balkon ist – ähnlich wie eine Terrasse – aufgrund seiner exponierten Lage der Witterung ausgesetzt. Das beansprucht die Bausubstanz stark und führt zu Undichtigkeiten, vor allem an Anschlussstellen. Zum Glück lassen sich Balkone mit passenden Abdichtungsmaterialien sanieren. Zu diesen zählen

  • Spezialzement zum Aufstreichen
  • Spezialfolien zum Verlegen oder Verkleben
  • Bitumenbahnen zum Verschweißen
  • Bitumenbeschichtung zum Anstreichen
  • Flüssigkunststoff zum Streichen des Bodens.

Tipp: Wichtig ist dabei, dass die ausgewählten Abdichtungsmaterialien der dauerhaften Belastbarkeit und Elastizität des Balkons dienen.

Balkone abdichten – Tipps zur Ausführung

Vorbereitungsarbeiten beeinflussen das Endprodukt

Noch wichtiger wird die Abdichtung und Isolierung, wenn es sich um eine Balkonterrasse handelt, bei welcher sich noch Wohnräume unter dem Terrassenboden befinden. In solchen Fällen sollte in jedem Fall eine systemgebundene Reihenfolge der Abdichtungsmaßnahmen erfolgen. Hier bieten zum Beispiel die Firmen „Mogat“ oder Bauder“ entsprechende Systeme an.

Auf die dann meist bituminösen Abdichtungsbahnen bietet sich ein aufgestelzter Belag aus Feinsteinzeugplatten an. Die Platten werden auf speziellen Stelzlagern so verlegt, dass das Niederschlagswasser durch die Fugen läuft und auf der Abdichtungsbahn in eine Regenrinne läuft und abgeführt wird.

Eigentliche Abdichtungsarbeiten durchführen

Bild Balkon 2

Bei Balkonen aus Stahlbetonfertigteilen ist meist keine Abdichtung der Oberfläche nötig, hier muss lediglich der Einlauf an die Regenentwässerung angeschlossen werden. Hier muss nur großes Augenmerk auf die Abdichtung des Wandanschlusses und der Balkontür gelegt werden.

Bei Betonbalkonen, welche mit einem Fliesenbelag versehen werden sollen, greift wieder eine systemgebundene Abdichtung. Hält man sich hier an die vom Hersteller empfohlenen Materialien und Arbeitsschritte, hat man noch den Vorteil, dass dieser mit in die Gewährleistung eingebunden ist. Eine genaue Abfolge von Dichtungsbändern, Schlämmen und Entkopplungsmatten, welche zum Beispiel von der Firma „Schlüter“ angeboten werden, stellt sicher, dass die Fläche und die Anschlüsse dauerhaft dicht sind.

Um auch an dem abschließenden Fliesenbelag lange Freude zu haben, ist auch die richtige Materialauswahl Grundvoraussetzung für ein gelungenes Produkt. Der Kleber und der Fugenmörtel sollten frostsicher und elastisch sein. Wenn jetzt noch ganze Arbeit durch den Handwerker geleistet wird, werden Sie an dem Produkt lange Freude haben. Hier ist insbesondere darauf zu achten, dass die Platten satt im Kleber liegen, um Hohlräume unter dem Belag zu vermeiden. 

Urheber der Bilder: 

nach oben
Menü